Donnerstag, 18. Juni 2009

Fruchtiges Malen


In Josefs Acryl-Kurs herrscht Goldgräberstimmung. Das "Herz als Bergwerk" bekommt Gestalt und auch der Sand kommt nicht ungeschoren davon - er wandert vom Strand auf die Leinwand. So reimt sich Natur und Kunst. Bei Michi delektieren sich die Maler(innen) eher an weißen und schwarzen Maulbeeren, die Äste weise über ihren Arbeitsplätzen hängen. Auch Feigen & Granatäpfel drängen am alten Bauernhof schon nach ihrer Gestalt und verlangen danach, entweder leiblich oder künstlerisch verspeist zu werden. FRUCHTIGES MALEN - da baumelt nicht nur die Seele sondern auch die Frucht. Und wenn Assistentin Daya ihre betörende Musik einlegt (wenn es nicht gerade, wie heute - schallendes Gelächter verursachendes - "so this is christmas ..." ist), die sich angenehm-inspirierend über den Malplatz verströmt und liebevoll mal das eine oder andere erfrischende Nesfrappé organisiert, kommen die Musen von ganz alleine und küssen die vergnügte Malschar.
Kommentar veröffentlichen