Donnerstag, 4. Juni 2009

MAL-Zeit

Gestern Abend war es soweit. Die erste SOAK-Vernissage am alten Bauernhof ging über die Bühne. Eingeleitet wude sie von einer stimmungsvoll inszenierten Djembe-Perfomance von Gerhard Kero und seinen KursteilnehmerInnen. Anschließend labte sich die SOAK-Community sowohl leiblich als auch visuell an den in der ersten Kurswoche entstandenen Werken in den Sparten Aquarell- und Acrylmalerei. Ausgiebig bestaunt und besprochen wurden nicht nur interessante neue Arbeiten langjähriger und "erfahrener" TeilnehmerInnen, sondern auch viel versprechende Werke von Neo-Malfreaks, für deren einige es alsbald auch reges Kaufinteresse gab. Eine interessante Möglichkeit, sich den Aufenthalt in der SOAK zu finanzieren! Aber was wäre eine MAL-Zeit ohne Live-Musik. Schon nach einer Stunde jammten Georgia Velivasaki, Nikos Pipinelis, Omar Gil und Gottfried Schöler, dass sogar die Maulbeeren auf den darüber liegenden Ästen im Graeco-Salsa-Rhythmus zitterten. Auch Marie Therese Escribano konnte es sich zum Gaudium aller nicht verkneifen, mit köstlichen Gesangsimprovisationen einzusteigen. Das ist eben die SOAK. Nach Mitternacht löste sich dann das bunte Treiben langsam auf, um glückselig in Morpheus Armen Kraft für den letzten Kurstag zu suchen.
Kommentar veröffentlichen