Samstag, 29. Mai 2010

Atherinas bei Komis

Ein Besuch der Stadt Zakynthos lohnt immer. Alexandros Roma lädt in schattigen Arkadengängen zum Shoppen ein (besonders die wunderbaren Schuh-Geschäfte ziehen magnethaft die Damenwelt an), Platia Solomos & Platia San Marco erinnern an die Jahrhunderte lange Präsesenz Venedigs auf Zante und fordern zum Verweilen in einem der zahlreichen Cafenions oder gemütlichen Bars ein. Mein Lieblingsplatz ist das kleine Fischrestaurant "Komis" direkt an der Hafenmole gegenüber der Agios Dionysios Kirche, wo es nicht nur herrliche "mezes" (Vorspeisen), sondern insbesondere "frutti di mare" bei herrlichen griechischen Chansons zu genießen gibt. Heute habe ich mir Atherinas (kleine gebackene Sprotten) mit Tomaten-Oliven-Süßzwiebel-Salat und zakynthischem Weißwein bestellt. Blick auf den kleinen Hafen mit im Meer plätschernden Fischerbooten inklusive. Was braucht man/frau mehr zum glücklichsein. Apropos: die Preise in den Lokalen haben sich trotz gestieger Lebenshaltungskosten nicht geändert und die armen Griechen freuen sich wirklich über jeden Gast, der in Zeiten wie diesen kommt. Ich kann es nicht oft genug wiederholen. Zakynthos und Vasilikos im Besonderen sind derzeit das Paradies auf Erden. Herrliche Landschaften, traumhaftes Wetter, liebenswürdige Menschen, strahlend blaues Meer und eine Athmosphäre voller Schönheit & Ruhe.
Kommentar veröffentlichen