Dienstag, 12. Juni 2012

Tödlicher Base-Jump in der Schmugglerwrack-Bucht

Offensichtlich von dem letztjährigen internationalen Basejumping-Event inspiriert, konnte heute ein 42-jähriger englischer Base-Jumper nicht dem "Kick" widerstehen, aus über 200m Höhe in die spektakuläre Schmugglerwrack-Bucht im Nordwesten der Insel zu springen. Der ohne jegliche Begleitung und Betreuung agierende Brite wählte dabei offensichtlich nicht den optimalen Sprungplatz. Er wurde vermutlich durch ungünstige Winde direkt auf die Steilwand geschleudert, wo sich sein Fallschirm verhedderte und ihn noch fast 3 Stunden lang lebend in der Wand hängen ließ. Leider stürzte der Mann dann noch vor dem Eintreffen von Rettungsmannschaften, die ihn mit dem auf Zakynthos vorhandenen Equipment gar nicht so einfach aus einer derartigen Situation hätten befreien können, ab und verstarb noch an der Unfallstellle. Besonders tragisch ist, dass seine ebenfalls auf Zakynthos weilende Lebensgefährtin hochschwanger ist. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich derartige Vorfälle nicht wiederholen und sich auch die Inselverantwortlichen darüber Gedanken machen, wie sie die nunmehr in Basejumper-Kreisen sehr attraktive Location besser absichern.
Kommentar veröffentlichen