Montag, 30. Juli 2012

OPUS rockte die Insel

Die letzte Woche hatte es musikalisch in sich. Jedenfalls kann ich mich nicht erinnern, dass in den letzten 20 Jahren die Musiker eine weltbekannten Pop/Rockband ihre Füßchen auf die Insel gesetzt hätten, um im Amphitheater der Stadt zu konzertieren. Diese Premiere blieb der österreichischen Gruppe OPUS vorbehalten, die nun schon seit über 30 Jahren Musikgeschichte schreiben. Die Herren sind zwar schon etwas älter, aber ihrer musikalischen Qualität hat das in keiner Weise geschadet. Ganz im Gegenteil, es scheint fast so wie beim guten Wein zu sein. Je reifer, umso gehaltvoller. Und auf der Bühne ziehen sie eine Show ab, von der so manche junge Musiker noch lernen könnten. Aber dazu später. Vergangenen Dienstag traf die Band mit großem Begleittross auf der Insel ein. Bereits am nächsten Tag gab es ein erstes Stelldichein in Porto Koukla, wo Pavlos Linardos - der die erste offizielle griechische Live-Version des OPUS-Welthits "Live is Life" produzierte - ein Hotel mit einer  romantischen Bar betreibt, in der viel musiziert wird. Dort schmetterte alsdann Herwig Rüdesser, der für mich eine der besten Rockstimmenaller Zeiten hat, nur mit der Gitarrenbegleitung von OPUS-Chef Ewald Pfleger vor rund 100 Leuten einige OPUS-Klassiker. Etwas mehr Publikum - nämlich rund 300 musikbegeisterte Menschen - darunter nahezu die gesamte Sommerakademie, tummelte sich dann am Freitag in der Logos-Bar in Vasilikos, wo OPUS exklusiv zum 20-jährigen SOAK-Jubiläum aufspielten. Und dieses einzigartige Event (Videos folgen demnächst) wäre fast nicht zustande gekommen, da eine eifersüchtige Zakynthische Radiostation mit allen Mitteln zu verhindern suchte, dass vor dem großen Konzert in der Stadt ein Auftritt der ganzen Band erfolgte. So wurde ein örtlicher Instrumente-Verleiher, bei dem die notwendige Backline (Drum Set, Verstärker, etc.) geordert worden war, unter Druck gesetzt, diese nicht auszuliefern. Doch diese Kleingeister hatten das sommerakademischen Organisationsvermögen unterschätzt. Flugs wurde das mittlerweile sehr ansehnliche musikalische SOAK-Musikequipment herbeigeschafft und die professionellen OPUS-Tontechniker bastelten daraus einen für die Logos-Bar perfekten Sound. Ab 23h war es dann soweit und die wie in alten Zeiten aus allen Nähten platzende Logos-Bar hob mit Hits wie "Flying High", "Eleven", "Raise Your Hands" und "Follow Me" in den sternenfunkelnden zakynthischen Nachthimmel ab. Dass es als Zugabe noch "Live is Life" live in der Logos gab,  war da selbstverständlich und ging in die Annalen unseres sommerlichen " Wohnzimmers" ein. Logos-Bar Chef Kostas war umso beglückter, als danach noch bis in die frühen Morgenstunden bei einer "80ies-Party abgetanzt wurde.

Am Samstag zog der OPUS-Tross dann in das Amphitheater der Statt ein, wo bei freiem Eintritt rund 2000 begeisterte Besucher, darunter auch viele auf Zakynthos weilende Touristen,  ein mitreißendes und stimmungsvolles Konzert erlebten. Als Gäste standen neben OPUS auch die erstklassigen österreichischen Musiker Paul Pfleger und Michael Vatter auf der Bühne. Besondere Begeisterung löste beim griechischen Publikum die griechische Version von Live is Life" aus, die von Pavlos Linardos gesungen wurde. Eine eindrucksvolle Darbietung österreichischer Spitzenkünstler und ein Streifzug durch jahrzehntelanges musikalisches Wirken des OPUS-Pocus-Circus.

Gestern wurde der Besuch der steirischen Band noch durch eine elegant-stimmungsvolle After-Show-Party für 80 geladene Gäste auf dem Gelände des "House Marathia" unseres Freundes Stefan Hammer (Initiator und Hauptorganisator des Konzertes sowie Standortgeber der SOAK-Webcam mit Blick auf die Trauminsel Marathonisi) abgerundet, wo ebenfalls noch umfangreich unter dem 
Sternenhimmel musiziert wurde. IT WAS A GREAT PLEASURE TO HAVE YOU HERE ON THE ISLAND - KEEP ON ROCKING!
Kommentar veröffentlichen